Tüftel, tüftel: Was passiert mit euren Ideen?

‘Cologne Laxer’ hat uns bei Facebook geschrieben, dass es ihn interessiert, wie wir mit euren Ideen umgehen und auswählen, was wir als nächstes machen. Gute Frage! Wir versuchen, euch darauf eine Antwort zu geben:
grübel

Wir sind jetzt in der dritten Woche in Brasilien. Danke dafür, dass ihr uns so gut unterstützt und uns so viele Vorschläge zuschickt. Da unser Projekt ein Experiment ist, gibt es keine Erfahrungswerte dazu, wie wir die ganzen guten Ideen sortieren können. Wir probieren also aus, was funktioniert und was nicht. Mittlerweile sind etwa fünfzig Hinweise bei uns angekommen. Darunter sind Tipps zu Geschichten, spannenden Menschen und Orten. Wir wollen euch einerseits soviel Einfluss wie möglich geben und andererseits unsere Recherchen einigermaßen koordinieren und sinnvoll miteinander verbinden. Zum Beispiel gucken wir, welche Themen wir in Rio machen können, damit wir keine unnötigen Fahrtkosten verprassen.

Wenn ihr uns Hinweise auf spannende Menschen gebt, kontaktieren wir diese Menschen immer. Auf diese Weise haben wir zum Beispiel Marcela und Bel kennengelernt, uns mit der niederländischen Korrespondentin Wies getroffen und mit Hanna gesprochen, die bei der EU arbeitet und mit einer Delegation gerade den Staudamm Bela Monte besucht hat. Durch diese Treffen lernen wir dann wieder neue Menschen kennen und so haben wir mittlerweile für sehr viele Themen Ansprechpartner, die wir ohne eure Hilfe niemals so schnell und leicht gefunden hätten. Außerdem haben die Leute, die ihr uns vorschlagt meistens auch noch tausend eigene Ideen. Vielen Dank schon mal dafür.

Vor zwei Wochen haben wir euch über Facebook unter fünf Vorschlägen auswählen lassen, mit welchem wir uns intensiver befassen sollen. Ihr habt die Favela-Recherchen gewählt. Im Moment recherchieren wir dazu, was ihr natürlich verfolgen könnt. Wie auch beim Thema WM-Proteste werden wir uns mit den von euch ausgewählten Themen nicht nur kurz beschäftigen und sie dann fallen lassen, sondern versuchen, die großen Themenkomplexe bis zum Ende unserer Brasilien-Mission im Blick zu behalten. Die Ideen, die bei der Abstimmung verloren haben, aber trotzdem einige Leute (inklusive uns selbst) interessieren, schieben wir nach hinten. Vielleicht schaffen wir es, zumindest ein paar von ihnen kurz zu behandeln. Wir werden uns aber nicht so ausführlich mit ihnen beschäftigen, wie mit den Ideen, die bei den Abstimmungen gewinnen.

Wir freuen uns, wenn ihre uns in andere Städte oder Gegenden in Brasilien schickt. Im Moment sind wir noch in Rio de Janeiro und haben hier viel zu tun, weil ihr uns so viele Leute und Themen in Rio schickt (und hier einfach sehr viel los ist). Gegen Ende des Monats möchten wir aber weiter reisen und uns dann erstmal mit den Vorschlägen zu anderen Gegenden beschäftigen. Denn uns ist es wichtig, zu zeigen, dass Brasilien aus mehr besteht als aus Rio. Deshalb schon mal danke an Felix, Martin, Joan, Ferdi und Karin, die uns gute Ideen für Geschichten außerhalb Rios geschickt haben, die wir euch bald hier vorstellen werden. Manche Themen, die beispielsweise im Regenwald spielen, finden wir sehr faszinierend, wissen aber noch nicht, bei welchen wir es uns leisten können, dort hinzureisen. Wie ihr vielleicht wisst, finanzieren wir uns größtenteils über ein Stipendium. Wir leben hier sehr sparsam (teilen uns zum Beispiel ein 12-Quadratmeter-Zimmer), aber Flugkosten für Inlandsflüge ins Amazonasgebiet von mehr als 800 Euro sprengen leider unser Budget.

Morgen (schaffen wir nicht, weil wir kurzfristig ein Favela-Wochenende einberaumt haben)Bald werden wir euch eine zweite Themenliste mit Vorschlägen präsentieren. Aus dieser Liste wollen wir dann wieder Themen auswählen, die sich unserer Meinung nach dafür eignen, dass wir uns länger mit ihnen beschäftigen und auch einen Film oder Radio-Beitrag dazu machen. Darüber könnt ihr dann auf unserer Facebook-Seite wieder abstimmen.

Wir freuen uns auf neue Vorschläge und Anregungen von euch.