Fakenews auf Facebook: Was denkt ihr darüber?

Der Kampf um die politische Deutungshoheit in den Sozialen Medien geht weiter. Einige von euch haben es bestimmt mitbekommen: Das Recherchenetzwerk Correctiv soll künftig sogenannte Fakenews auf Facebook überprüfen. Fakenews sind im weitesten Sinne Nachrichten, die nicht stimmen. Eine allgemeingebräuchlich Definition gibt es nicht – nur einer der Knackpunkte bei dieser Debatte. Wie die Überprüfung ungefähr ablaufen soll, steht in diesem ZEIT ONLINE-Artikel.

Hintergrund dieser Maßnahme ist unter anderem, dass die Bundesregierung seit längerer Zeit Druck gegenüber Facebook ausübt, da sie verhindern will, dass im Wahlkampf „falsche Nachrichten“ verbreitet werden. Wir fragen uns, ob das Ganze eine gute Idee ist:

Was meint ihr? Seht ihr Facebook als journalistisches Medium an? Sollten Journalisten überhaupt mit Facebook zusammenarbeiten? Und inwieweit sollte/darf sich der Staat überhaupt in Berichterstattung einmischen? Was fällt für euch unter den Begriff Fakenews – falls ihr diese Bezeichnung für sinnvoll haltet?

Falls sich interessante Antworten ergeben, werden wir daraus einen Artikel mit euren Einschätzungen veröffentlichen. Wer anonym bleiben will, kann sich auch unter info@crowdspondent.de bei uns melden. An dieser Stelle auch Danke an alle, die sich bei unserer letzten Fragerunde zum Thema „Wie sollten Journalisten eurer Meinung nach über Terroranschläge berichten?“ beteiligt haben – wir sind gerade dabei, eure Antworten auszuwerten und in einem Text zusammenzufassen.

Du willst mitdiskutieren? Dann los!