Digitale Lesung „Nix wie Heimat“

Weihnachtszeit ist Lesezeit, also haben wir damit begonnen, ein wenig für euch aus unserem Buch „Nix wie Heimat“ zu lesen. Erstanden ist das Buch ja bekanntlich im Internet: Ihr habt uns die Ideen geschickt, wir sind quer durch Deutschland gereist, um eure Recherche-Aufträge auszuführen. Wie bringen wir das ausgedruckte Internet also wieder zurück ins Netz? Da uns viele Leute gefragt haben, wann denn unsere erste Lesung stattfindet, haben wir entschieden, dass wir uns mal an Digitalen Lesungen versuchen:

Digitale Lesung Nummer 3:

Weihnachten naht, also düsen viele gerade heim zu Mama und Papa (sogar die Leute aus dem Edeka-Spot!). Aber was ist das eigentlich: Heimat? Manchmal ist Heimat so was wie eine Lieblingshose für die man leider zu dick geworden ist. So fühlt sich das zumindest für Lisa an, wenn sie alle Jahre wieder zum Familienbesuch nach Lahnstein reist … Mehr dazu und zum berühmten BAARESCHESSER gibts in Folge drei unserer Digitalen Lesung.

Digitale Lesung Nummer 2

Paul Artur Friedrichs ist 83 Jahre alt, trägt gerne graue Pullunder und hat sein gesamtes Leben auf Helgoland verbracht (abgesehen von den paar Jahren, in denen die Insel weggebombt werden sollte). Wieso kam er nie von Helgoland los? Weihnachtszeit ist Lesezeit, also höchste Zeit für Digitale Lesung Nummer 2 aus unserem Buch „Nix wie Heimat“. Bis zum nächsten Mal werden wir noch daran arbeiten, dass unsere Kulisse während der Lesung nicht in sich zusammenfällt …

Digitale Lesung Nummer 1

„Wann macht ihr denn mal eine Lesung?“ Hmm, wie wärs mit heute Nacht. Ganz spontan. Im Internet. Hier bitte. Mit dabei: die Leute von tierretter.de! In dem Video erfahrt ihr dann auch, warum heute Nacht alles so grün ist.

Falls du das Buch zufällig gelesen hast, freuen wir uns über deine Lieblingsstellen zum Vorlesen! Kaufen könnt ihr „Nix wie Heimat“ im Buchladen eurer Wahl, bei Amazon oder zum Beispiel auf Bücher.de. Mehr zum Buch findet ihr hier.

Du willst mitdiskutieren? Dann los!