Und….. LOS! Deutschland, wir kommen

Morgen startet Crowdspondent 2014. Was dann passiert und wieso ihr uns ab Ende Juli nicht nur im Blog, sondern auch im Fernsehen sehen könnt.

Crowdspondent_Teamfoto

Heute ist unser letzter normaler Arbeitstag. Ab morgen stehen wir komplett in eurem Dienst, liebe Crowd. Dann seid ihr diejenigen, die unseren Arbeitsalltag bestimmen, mit uns diskutieren und uns antreiben. Da wir bis jetzt non-stop unserer regulären Arbeit nachgegangen sind, werden wir 2-3 Tage brauchen, um uns durch eure ganzen Ideen zu wühlen und euch diese Geschichten und Vorschläge vorzustellen. Vorab schon einmal vielen vielen Dank an euch! Falls es interessiert: Die meisten Vorschläge kommen per Mail, insgesamt haben wir bisher etwa 80 Themen- und Ortsvorschläge aus allen Ecken und Rundungen Deutschlands bekommen. Damit ihr wisst, was bei uns in den nächsten Tagen und vor allem in den nächsten drei Monaten so abgeht, hier unser grober Plan:

Der Arbeitsplan

Ab Donnerstag sind wir drei Monate lang für euch in Deutschland unterwegs. Wir wollen euch wie im letzten Jahr mit Videos (jede Woche ein Film), Podcasts zum Hören und hintergründigen Texten (je nachdem, wieviele nötig sind) versorgen. Zusätzlich gibt’s einen Rechercheticker: Unser Fahrtenbuch.

Wir haben bisher etwa 60 Themen und jede Menge Ortsvorschläge von euch bekommen. Wir werden die ersten drei Tage dazu nutzen, unsere Seite so umzubauen, dass ihr euch hier gut zurechtfindet, ihr einen Überblick über die eingegangenen Vorschläge kriegt und alles weniger nach Brasilien aussieht (unsere Recherchen vom letzten Jahr werdet ihr dennoch weiterhin finden). Bis Donnerstag soll hier alles auf Deutschland-Recherche ausgerichtet sein.

Weitere Ideen einsenden dürft und sollt ihr natürlich trotzdem! Unsere Planung ist ultraflexibel: Wenn uns was von den Bahnsitzen reißt, werden wir die Route ändern. Wenns irgendwo akut brennt, sagt uns Bescheid! Wenn ihr nen Geistesblitz habt, immer her damit! Wir planen immer so 1-2 Wochen vor, der Rest ist kurzfristig.

Ab Donnerstag sind wir dann richtig on the road. Erste Station ist voraussichtlich eine deutsche Insel. Mehr dazu in den nächsten Tagen!

Money, Money, Money

Ihr habt uns beim Crowdfunding 5300 Euro gegeben. Mit dieser Kohle kaufen wir uns Zugtickets für 3 Monate. Außerdem gehen wir damit morgen auf Technik-Shopping-Tour: Ein Schnittprogramm und ein neues Zoom-Objektiv sind nämlich ebenfalls im Budget. 100 Euro der Fundingsumme haben wir an startnext abgegeben. Startnext ist gemeinnützig provisionsfrei und daher auf Spenden angewiesen. Wir geben ihnen etwas ab, damit es auch weiterhin tolle Crowdfunding-Projekte dort geben wird.

Bleiben noch etwa 200 Euro für Pizza (für eventuelle gesundheitliche Schäden seid ihr verantwortlich).

Arbeit für andere Medien

Auch dieses Jahr werden wir Beiträge an andere Medien weiterverkaufen. Schließlich reichen 200 Euro-Pizzageld nicht zum Überleben aus. Dank des Crowdfundings sind wir dabei maximal unabhängig. Das bedeutet: Was recherchiert wird, bestimmen wirklich ihr und wir. Und keine Redaktion, die ihre eigenen Wünsche durchdrückt. Wir verkaufen die Sachen weiter, die wir für euch und diese Seite produzieren. Letztes Jahr hat das gut funktioniert (auch wenn wir durch unsere selbst gesetzten Regularien recht finanzschwach unterwegs waren). Dieses Jahr klappt das hoffentlich noch besser.

Wir haben zwei Medien gefunden, die uns regelmäßig etwas abkaufen werden. Zum einen jetzt.de von der Süddeutschen Zeitung. Dort wird einmal wöchentlich eine Kolumne von unserer Reise erscheinen. Zum anderen der ARD-Fernsehsender EinsPlus: Denen verkaufen wir unsere wöchentlichen Videos. Das Ganze haben wir selbst erst vor drei Tagen erfahren. Ab Ende Juli könnt ihr uns also jede Woche sonntags im Fernsehen sehen. Wir sind vor allem deshalb froh, weil wir dennoch ein komplett unabhängiges Projekt bleiben werden, was für uns oberste Priorität hat.

Unser einsplus-Profil

Der Deal mit EinsPlus ist super, weil wir dank dieses Geldes nach dem Sommer nicht finanziell ruiniert sind. Und weil sich unsere Crowd durch diese neuen Veröffentlichungswege vermutlich noch vergrößern wird. Das heißt: Noch mehr Menschen erfahren von den Themen, die euch wichtig sind. Und: Wir können uns nicht nur Pizza, sondern auch Wasser, Schokolade und Bier kaufen. Kurzum: Wir können dadurch von unserer Arbeit leben.

Wir freuen uns auf tolle drei Monate mit euch!

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Du willst mitdiskutieren? Dann los!