„Eine Latte Bier, bitte“ – Willkommen in Blumenau

Wir stehen in der ehemaligen Wurststraße in Brasilien und gucken auf ein Fachwerkhaus. Wir sind in Blumenau, der deutschesten Stadt Brasiliens. So haben uns die Brasilianer in Rio de Janeiro und Sao Paulo unseren neuen Aufenthaltsort zumindest angekündigt. Jetzt sind wir hier angekommen, neugierig und mit einem Haufen eurer Fragen im Rucksack.

In der ehemaligen Wurststraße

In der ehemaligen Wurststraße

Wie stark deutsch geprägt ist diese Stadt wirklich und wieso gibt es hier überhaupt so viele Deutsche? Das wollen wir in den nächsten Tagen für und mit euch herausfinden.

Als wir ankamen, ist uns aufgefallen, dass hier – anders als in anderen brasilianischen Städten – viele Uhren hängen und es Bürgersteige aus Pflastersteinen gibt. Und natürlich sind auch die Auf-den-ersten-Blick-Fachwerkhäuser auffällig, die teilweise sogar mit Gartenzwergen dekoriert werden. Ein krasser Kontrast zur Megastadt Sao Paulo, in der wir die letzten 10 Tage verbracht haben.

Fachwerkhäuser in Blumenau

Fachwerkhäuser in Blumenau

Aber ist das alles nur Show, wie manche von euch meinen? Fühlen sich die Menschen hier wirklich mit Deutschland verbunden? Oder hat dieser äußere Eindruck gar nichts mit dem Leben in Blumenau zu tun?

Als wir ins Zentrum laufen, hören wir schon von weitem Bierzeltmusik, wie sie auch auf dem Oktoberfest laufen könnte. Jeden Samstag spielt die Band ‚Ralf mit Heimatmusikanten‘ ihre deutschen Schlager vor einem Kaufhaus, sozusagen auf dem Dorfplatz.

Die brasilianische Band "Ralf mit Heimatmusikanten"

Die brasilianische Band „Ralf mit Heimatmusikanten“

Wir wohnen in Blumenau in einem Hostel, dessen Besitzerin tatsächlich Brigite Bier heißt (kein Scheiß!) und die sehr freundlich ist und viele gute Geschichten erzählt. Mehr davon bald.

Und unsere ersten Begegnungen mit der brasilianisch-deutschen Sprache waren verwechslungsreich. Erst liefen wir in der Hoffnung auf dunkles Körnerbrot in einen Laden namens „Super Brot Café“. Dort stellte sich aber heraus, dass die als „Brot“ bezeichnete Spezialität des Hauses eine Art Weihnachtsplätzchen sind. Es gab allerdings sehr leckere Süßwaren. Dann wollten wir einen Kaffee trinken und gingen in ein Café namens „Expresso“. Dort gab es allerdings keinen Kaffee, sondern nur Bier. Also tranken wir „eine Latte Bier“ (so heißt das hier, denn das portugiesische Wort für Dose, ‚lata‘, wurde einfach eingedeutscht), das nach deutschem Reinheitsgebot gebraut wurde. Besser als mit der deutschen Sprache kann man sich in dieser Stadt aber immer noch auf Brasilianisch. Portugiesisch bzw. brasilianischem Portugiesisch verständigen.

Gar nicht mal so brotig.

Gar nicht mal so brotig.

Über unsere Leserin Marie, die hier in Blumenau ihren Freiwilligendienst gemacht hat, haben wir schnell Leute aus Blumenau kennengelernt. Von denen haben wir erfahren, dass hier zwar schon noch einige Menschen deutsch sprechen können, gerade die Kinder und Jugendlichen die deutsche Sprache aber eher uncool finden und lieber nur portugiesisch reden, was die Älteren teilweise schade finden.

Abseits der herausgeputzten Innenstadt fanden wir Bauruinen...

Abseits der herausgeputzten Innenstadt fanden wir Bauruinen…

...und Graffitis

…und Graffitis

Wir wollen mehr über diese Stadt und ihre Geschichte erfahren, um euch eure vielen Fragen beantworten zu können. Eine der spannendsten und klügsten Personen der Stadt, da waren sich die Leute, die wir gefragt haben ziemlich einig, ist Alda Niemeyer. Sie ist 93 Jahre alt, hat 1945 den Bombenangriff auf Dresden überlebt, ist Facebook-Nutzerin, Ehrenbürgerin der Stadt und ehemalige Radioamateurin in Zeiten der Hochwasserkatastrophe von Blumenau.

Ihr werden wir die Fragen stellen, die bisher von euch zu Blumenau eingetrudelt sind: Wieso gibt es hier ein Oktoberfest? Warum stehen hier Fachwerkhäuser? Wieso kamen soviel Deutsche hierher? Wie war das während der 50er Jahre, als in Blumenau wie in ganz Brasilien das Deutsch-Sprechen verboten war? Leben hier Nazis? Wie hat sich die Sprache im Laufe der Zeit geändert? Soll das deutsche Image der Stadt von Problemen ablenken? Wie ist Frau Niemeyers eigene Geschichte? Frau Niemeyer empfängt uns netterweise am Montag Nachmittag zum Gespräch. Falls euch bis dahin noch Fragen einfallen, meldet euch bei uns.

Morgen machen wir einen kleinen Ausflug nach Pomerode, weil Ranice uns gerne ihre Heimat zeigen möchte. Sie unterrichtet in Pomerode an einer deutsch-brasilianischen Schule. Der Ort ist hier ganz in der Nähe und auf dem dortigen Dorfplatz soll es eine Currywurstbude geben.

20 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. die landessprache ist „portugiesisch“ und nich „brasilianisch“! trotz allem ein schöner bericht! 🙂

  2. Diese Fachwerkhäuser – oder sagen wir, Fertigbauten mit drangeklebter Fachwerkfassade – erinnern mich sehr an die Häuser in Leavenworth. Ein bis in die 70er Jahre sterbender Ort in den Cascades im US-Bundesstaat Washington. Dann kam ein findiger Geschäftsmann auf die Idee, Leavenworth in ein bayerisches Bergdorf zu verwandelen und seitdem geht es dem Ort richtig gut. Amerikanische und vor allem japanische Touristen lieben das kitschige Disney-Bayern. Vielleicht braucht auch Blumenau ein besseres touristisches Marketing? Fragt doch mal danach.

    • Das Fachwerk ist zwar nur Fassade, aber in Blumenau ist es wohl so ähnlich wie in Leavenworth: Es zieht Touristen an. Und die Hausbesitzer bekommen sogar finanzielle Unterstützung dafür, wenn sie Fachwerk ankleben. In Pomerode, einem Nachbarort von Blumenau, gibt es noch richtige Fachwerkhäuser mit dicken Balken als Fundament. Die sind teilweise auch denkmalgeschützt. Viele von ihnen verfallen aber einfach, weil sich die Besitzer die Renovierung nicht leisten können. Nur einige wenige wurden ausgewählt und von der Regierung bei der Erneuerung mitfinanziert. Mehr dazu bald auf unserem Blog.

  3. Hallo Lisa,

    finde für mich doch bitte mal raus, ob es in Blumenau oder Umgebung einen Kai Assmann gibt. Dürfte um die 40 sein und hat Deutsche Vorfahren aus Emmelshausen. Wenn du ihn triffst, sag schöne Grüße aus Lahnstein von den Bönings,in deren Haus er Anfang der 90er Jahre gelegentlich ein schönes Mädchen aus Brasilien (Aupair) besucht hat. Seine Familie betreibt in der Region von Blumenau eine Ferienhaussiedlung. Schöne Grüße aus Lahnstein, komm gesund wieder, Anne Böning

  4. Genau so wie in Deutschland, gibt es in Blumenau auch „Geschichte“ welche man nicht wissen sollte: Die ersten deutschen Ansiedler nach `1850 – fanden keine gute Beziehung zu den Indianern and ensandten einige Expeditionen gegen die Indianer. Gleichzeitig war die damalige weisse Bevoelkerung (portuguiesischer Abstammung) nicht freundlich gegenueber anderen Einwanderern. Preussen verbot die Auswanderung von Deutschen nach Brasilien weil sie dort nicht gut behandelt wurden. Auch die Italiener welcher eine Generation spaeter kamen und die befreiten Sklaven ersetzen sollten – wurden nicht gut behandelt. Brasilien stand zweimal im Krieg gegen Deutschland – im Ersten und im Zweiten Weltkrieg. In der Nazi-Periode gab es auch unter der deutschstaemmigen in Brasilien (Santa Catarina) einen Nazi-Bund, welche dann von der Regierung Brasiliens verboten wurde. Auch der Unterricht in Deutsch wurde verboten. Nach 1942 versenkten deutsche U-Boote die Schiffe Brasiliens und ueber 1000 Brasilianer fanden den Tod. 1944 kam die FORCA EXPEDITIONARIA BRASILEIRA – 22,000 brasilianische Truppen – nach Italien und kaempften gegen 6 Wehrmacht Divisionen. 200+ Brasilianer liegen auf dem brasilianischen Militaerfriedhof in Listoia/Italien. Sehe videos unter BRASIL SEGUNDA GUERRA, auch FEB OFENSIVA PRIMAVEIRA. Im April 1945 ergaben sich16,000+ Wehrmachtsoldaten den brasilianischen Truppen in Italien. Heute sind die Nachkommen der deutschen Einwanderer vorwiegend mit den Nachkommen anderer Einwanderer von Europa vermischt. Ein deutscher Familienname bedeutet(wie im Fall des Architekten Niemeyer) nur das einmal vor Generationen ein Deutscher in die Familie einheiratete. Eine der Telenovelas mit Titel „Aquarela“ beschreibt die Periode 1940-45 : Suche nach deutschen Spionen in Brasilien, der Einsatz der brasilianische Truppen gegen die deutsche Wehrmacht in Italien. (Suche unter „Aquarela telenovela“ oder aehnlich – fuer die richtige, den mehrere telenovelas sind unter dem Titel erschienen). Heute beobachten informierte Brasilianer dass von BRD eine geopolitische Einmischung bemerkbar erscheint……….

    • Hallo Valeria,

      gut, dass du dich jetzt an den Diskussionen beteiligst, statt uns zu beleidigen! Das freut uns. Damit können wir viel mehr anfangen und so können wir auch verstehen, worüber du dich ärgerst oder was dir wichtig ist. Gerne mit Quellenangaben. Falls du zufällig in Blumenau bist und uns (vor unserem Abreisetag Mittwoch) was erzählen möchtest, kannst du dich ja mal melden. Schade, dass du uns erst geschrieben hast, nachdem wir bei Frau Niemeyer waren. Sie hat uns allerdings sehr interessante Dinge erzählt und wir haben auch über die deutsche Vergangenheit gesprochen. Wir müssen mal schauen, wann wir das alles für euch aufschreiben. Auf jeden Fall können wir verstehen, dass du dich über die Nazis aufregst, das tun wir auch. Frau Niemeyer hat uns auch von Nazi-Gruppierungen erzählt und auch vom Sprachverbot für die Deutsche Sprache. Sie selbst ist als junges Mädchen in Deutschland im Urlaub gewesen und konnte wegen des Kriegseinbruchs nicht zurück in ihr Heimatland Brasilien.

      Gestern haben wir José kennengelernt, der uns von seinen Schwierigkeiten in Blumenau erzählt hat. Er meinte mit dunkler Hautfarbe hat man es hier relativ schwer. Er fühlt sich nicht akzeptiert. Wir versuchen, hier mit einigen Leuten zu sprechen, um ein Gefühl dafür zu kriegen, wie es ist, hier zu leben.

      Heute Morgen haben wir dann noch mit ganz anderen Menschen geredet, die die volkstümlichen Bräuche mögen. Darunter auch Brasilianer, die kein Deutsch sprechen, aber denen es Spaß macht, sich als Bayer zu verkleiden und Schlager zu singen.

  5. Hi,
    ich suche Kontakt zu deutsch sprechenden Leuten in Blumenau oder einer anderen „deutschen Stadt“ in Brasilien.
    liebe Grüße

    • Liebe Anna-Maria,
      wenn du magst, dann schick uns doch eine Email, die wir an unsere Kontakte in Blumenau für dich weiterleiten können!
      Schöne Grüße
      Lisa und Steffi

  6. Hallo Lisa,

    ich komme aus Blumenau und lebe gerade in Deutschland. Die Fachwerkhaeuser in der Stadt sind am meistens wirklich unecht, aber trotzdem sind noch ca. 200 echte Fachwerkhaeuser in Blumenau zu finden. Trotz Denkmalschutz sind diese Haueser gefaerdet weil durch den gestiegene Grundstueckpreise ist es wirtschaftlicher den Grundstueck ohne ein Fachwerkhaus zu verkaufen. 🙁
    Was viele Deutsche nicht wissen, ist das Blumenau kein deutsches Dorf mehr ist, die Stadt ist fast 400.000 Einwohner gross und die Bevoelkerung ist auch sehr gemischt. Wenige aus meiner Generation (80er) haben deutsch gelernt. Fuer viele war Deutsch die Sprache der Bauer oder war mit Nazi assoziert. Nichtdestotrotz wird Deutsch immer noch am Sonntag in der Kirche gesprochen, in den mehr als 30 verstreute Schuetzenvereine der Stadt ist Deutsch auch nicht 100% gestorben… Im Radio gibt es auch noch Sendungen auf deutsch. Aber es ist aus meiner Sicht nur noch von max 10% der Bevolkerung gesprochen.
    In Deutscland werde ich immer ueber die Geschichte von Blumenau gefragt und normalerweise denkt man uber Kriegsverbrecher die nach Suedamerika ausgewandert sind. Leider ist die Geschichte der Habsburgerin Leopoldina (Kaiserin von Brasilien) wie die Gegenwerbung der USA, die mit Brasilien um deutsche Einwanderer in 19 JH gekaempft hat, sowie die Beteiligung von Brasilien im 2. Weltkrieg hier nicht bekannt. Die Auswanderung Richtung Brasilien hat in 1840 begonnen, heutezutage wurden wir sie als Wirtschaftsfluechtlinge benennen. 😉 Aber die Geschichte ist fuer viele kompliziert und nicht interessant, es ist einfacher mit Klichees weiterzuleben.
    Besten Gruss

  7. Pingback: Reisetipp: Deutsche Kolonien in Südamerika – Blumenau in Brasilien - Südamerika individuell entdecken: Geheimtipps, Reiseberatung, Reisegeschichten

  8. Hallo, habe erfahren das mein Urgroßvater mit einem seiner Söhne gg.1900 nach Blumenau/Don Francisca ausgewandert war. Hat Jemand einen Tipp wie ich in dieser Umgebung nach dem Namen „Urlaß (ss)“ suchen kann?
    Gegoogled habe ich schon. Gibt es dort Telefonbücher oder Einträge, die man im Internet nur schwer oder garnicht findet? Fände es unglaublich spannend, dort einen Verwandten zu entdecken.
    Liebe Grüße

    • Hallo Volker, wenn du magst, können wir mal Brigitte anschreiben, bei der wir damals gewohnt haben. Vielleicht kennt sie ja jemanden mit dem Namen? Liebe Grüße!

        • Hallo Herr Urlass, bin aus Blumenau und zur Zeit in Deutschland, Fliege bald wieder Zurück. Wen sie möchten kan ich mal Reschachien, müste nur Genauer daten haben von ihren Urgrosvater. In der nähe gibt es die Stadt Sao Francisco, vieleicht sind sie dort von Schiff gegangen.

          • Ach, das wäre natürlich noch besser, wenn du direkt vor Ort bist!

Du willst mitdiskutieren? Dann los!